Der Ardbeg Ten ein Single Malt Scotch von der Insel Islay.

Ardbeg Ten – Ein Single Malt der Insel Islay


Der, auf der ganzen Welt als einer der torfigsten Whiskys bekannte, Ardbeg Ten ist heute mein Gast im Tasting. Bereits 2008 erhielt er die Auszeichnung für den besten Welt Whisky. Was sich hinter dem so bekannten Single Malt verbirgt, habe ich für Euch getestet.

Die Optik

Wenn man sich die Verpackung des Ardbeg Ten auf den ersten Blick anschaut, dann wirkt er etwas düster. Er erinnert gerade durch seine Runen an eine andere Zeit, die Zeit der Wikinger.

Der düstere erste Eindruck des Ardbeg Ten.

Der düstere erste Eindruck.


Positiv ist mir auch die Rückseite des Kartons aufgefallen, welcher einen Einblick in die Welt des Ardbeg gewährt. Besonders mit dem Spruch “Ardbeg is Islay, Islay is Ardbeg” was die Verbundenheit zu dieser Insel zeigt.

Die Flasche ist grün gefärbt, sodass man hier auch die Farbe des Whisky nur erahnen kann. Der Flaschendeckel trägt das “A” in einer Runen- artigen Verzierung durch die Ardbeg bekannt ist.

Nach dem düsteren ersten Eindruck erweckt der Whisky mit seinem leichten Goldton, welcher fast schon ins Weißgold geht, doch eher einen sanften Eindruck. Es zeigt sich hier ein schöner Kontrast.

Der Farbton des Ardbeg Ten ist sehr weich und wirkt einladend.

Der Farbton wirkt sehr weich und einladend.

Der Geruch

Der Ardbeg Ten versprüht schon in das Glas gegossen eine sehr torfige Note. Als Torfliebhaber hat meine Nase auch die starke Torfnote ein wenig ignoriert und ist direkt zu der Frucht gelangt.

Man hat es hier aber dennoch mit einem kräftigen Single Malt zu tun, der mit seinen hier 18-20 PPM im Glas doch eine ganz schöne Wucht ist.

Sobald sich die Nase allerdings an den Torfrauch gewöhnt hat, erkennt man hier eine wirklich schöne Zitrusnote und ein wenig Birne. Dies ist wirklich ein sehr interessanter Geruch hinter dem sich so einiges versteckt.

Für mich ist es wirklich schwer, genau zu erkennen was sich alles dahinter verbirgt, da sich ständig neue Eindrücke aufzeigen.

Das schöne "Willkommen's Komitee" des Ardbeg Ten.

Ein schönes “Willkommen’s Komitee”.

Der Geschmack

Mit dem ersten Schluck hat man hier einen wirklich kräftigen Islay Single Malt im Mund. Mir gefällt es wie sich seine gewisse Würze richtig entwickelt. Hier erfährt der Gaumen nach kurzer Zeit eine kleine Geschmacksexplosion.

Eine gewisse Süße ergibt eine schöne Kombination zu dem doch kräftigen Torfrauch beziehungsweise der Würze. Diese süße Fruchtnote hat es allerdings schwer sich gegen die kräftigeren Noten zu behaupten.

Der Abgang ist kräftig und lang. Ein schönes wärmendes Gefühl.

Eine gewisses öliges Gefühl bleibt auf der Zunge zurück und wirkt angenehm.

Der mit der typischen Ardbeg Rune verzierte Deckel des Ardbeg Ten.

Der mit der typischen Ardbeg Rune verzierte Deckel des Ardbeg Ten.

Das Fazit

Mit dem Ardbeg Ten kam ein Single Malt Whisky von der Insel Islay in den Test, der wahrlich einen Islay repräsentiert.

Hier gab es typischen Torfrauch und einen kräftigen Whisky zu spüren, jedoch versteckten sich auch sehr schöne andere Noten dahinter.

Mir hat er wirklich sehr gut gefallen und ich bin doch überrascht noch so viel mehr hinter dem Torfrauch zu entdecken.

Der Ardbeg Ten ist ein wirklich sehr gelungener Single Malt Scotch der Insel Islay.

Ein wirklich sehr gelungener Whisky!

Kurzinfos zum Hersteller

  • Herkunftsland
  • Schottland
  • Herkunftsregion
  • Islay
  • Gründungsjahr
  • 1815
  • Eigentümer
  • Moët Hennessy Louis Vuitton
  • Herstellerseite
  • Ardbeg Ten

Herstellervideo über Ardbeg Ten

Bewertung
product image
Autorenbewertung
1star1star1star1star1star
Bewertung der Leser
no rating based on 0 votes
Markenname
Ardbeg
Produktname
Ardbeg Ten
Preis
EUR 42
Dieser Beitrag wurde unter Islay, Single Malt abgelegt am von .

Über Ron

Hi, ich bin Ron und ein bekennender Whisky Liebhaber. Mit meinen Beiträgen möchte ich versuchen, den Interessierten verschiedene Whiskys näher zu bringen und Sie ermutigen in die große Welt der Whiskys einzutauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.